Momente in Hafenmuseum

Von Pálma Varga und Anette Spirnhirn

Am 15.04.2012 waren wir im Hafenmuseum in Hamburg, wo sich viele Kuriositäten unseren Augen dargeboten haben. Lange Zeit haben wir dort verbracht. Mindestens 2-3 Rundgänge haben wir gemacht und uns alles angesehen. Viele interessante Sachen haben wir gefunden, anhand von Fotos und Bildern haben wir erfahren, welche unterschiedlichen Berufe es am Hafen gab, welche Kleidungen die ArbeiterInnen getragen haben und was zu ihren Aufgaben zählte.

Die Geschichte des Hafens reicht lange zurück (vgl. http://www.rettet-die-elbe.de/1kapitel/ 14hafen.htm) Seit 1986 sammelt das Museum der Arbeit zahlreiche Exponate aus der Geschichte des Schifffbaus. Es besteht aus einem Schaudepot im denkmalgeschützten Kaischuppen 50A. Die Schuppen der 50er Reihe waren in ihrer Zeit die größten Lager- und Verladehallen des Hamburger Hafens. Seit 2001 setzt sich eine Stiftung, die ihren Sitz in Hamburg hat, für den Erhalt des Mueums ein.                                                                           

Im Innen- und Außenbereich des Ausstellungsbereichs werden Geräte und Arbeitsutensilien gezeigt. Neben den technischen Komponenten wird auch auf die Veränderungen im Bereichder Hafenarbeit hingewiesen und dar Alltag der ArbeiterInnen dargestellt.

http://www.hafenmuseum-hamburg.de/das_museum.htm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s